Pi-Hole: Ein schwarzes Loch für Werbung

Pi-Hole: Ein schwarzes Loch für Werbung

Ich bin zufällig über diesen Artikel von Mike Kuketz  gestolpert. Er beschreibt, wie man mit Hilfe des Raspberry Pi einen eigenen Adblock-Server aufsetzen kann, der schon netzwerkseitig die Anzeige von Werbung durch das Sperren von IP-Adressen verhindert. Das blockiert die Werbung also nicht nur im Webbrowser, sondern in allen Programmen die Werbung über eine Internetadresse aufrufen.

Da im jeweiligen Endgerät nur die interne IP des Servers als DNS-Server angegeben werden muss, ist die Bedienung recht einfach. Auch das Updaten des Servers und der Pi-Hole Software, geschieht nach dem Einrichten automatisch im Hintergrund.

Wie man im obigen Screenshot sehen kann, wurden innerhalb kürzester Zeit etliche Anfragen blockiert. Das schont, wie auch schon der lokale Nextcloud-Server, das Datenvolumen bei mir Bauwagen 😄

Kommentar verfassen