Plastikfreie Zahncreme selbstgemacht

Plastikfreie Zahncreme selbstgemacht

Viele Bestandteile, die heutzutage in einer herkömmlichen Zahnpasta zu finden sind, sind weder für die Umwelt noch für die Zahngesundheit gut. Diese ganze Chemie dient vielmehr der Optik der Creme, und der Konservierung.

Da ich auf bunte Zahnpasta-Streifen und hübsch bedruckte Tuben verzichten kann, mache ich meine Zahncreme ganz einfach selber. So verzichte ich auch auf Aspartam, Fluoride und Triclosan und füge meiner selbstgemachten Zahnpasta ganz sicher kein Mikroplastik bei. Vielmehr verwende ich wesentlich gesündere und umweltfreundlichere Bestandteile.

Es gibt verschiedenen Rezepte für Zahncremes, und es können als Grundbestandteile sowohl Natron, Heilerde oder auch Salz verwendet werden

In meinem Rezept verwende ich Natron (Natriumhydrogencarbonat / NaHCO3 / Natriumbicarbonat / Backsoda).

Zutaten:

  • 1 EL Natron (Natriumhydrogencarbonat / NaHCO3 / Natriumbicarbonat / Backsoda)
  • 1 TL Xylit (Birkenzucker)
  • 1 EL Kokosöl oder -fett
  • 15 Tropfen Pfefferminzöl

Zubereitung:

Ich fülle das Kokosöl, oder das Kokosfett gleich als erstes in ein kleines Schraubglas, welches ich dann auch für meine fertige Zahnpasta verwende. Kokosfett hat bei Zimmertemperatur eine härtere Konsistenz als das Öl und muss deshalb erst erwärmt werden.  Da ist ganz einfach in einem warmen Wasserbad möglich. Wer Energie sparen will, stellt es im Herbst und Winter einfach auf die Heizung, und wartet ein Weilchen 😄

Wenn es flüssig geworden ist, fülle ich das Natron und das Xilit in das Glas und rühre alles gut durch, bis alles schön cremig geworden ist.

 

Die einzelnen Bestandteile und deren Wirkung:

Natron entfernt effektiv den Zahnbelag. Außerdem wirkt es ganz mild bleichend und sorgt so für hellere Zähne. Natron ist zudem basisch und gleicht den pH-Wert im Mund aus.

Xylit (Birkenzucker) ist gut für die Zahnfleischpflege und beugt Karies vor. Außerdem sorgt es für eine angenehme Süße.

Kokosöl / Kokosfett reinigt nicht nur die Zähne. Die darin enthaltene Capryl- und Laurinsäure senkt das Risiko für Karies. Es wirkt antibakteriell und bindet die Schadstoffe.

Pfefferminzöl sorgt für einen angenehmen Geschmack und dem frischen Duft beim Putzen.

Kommentar verfassen